3. REFERAT: Das Tranchieren der Stracciatella-Frucht

Nach tagelangen Androhungen haben wir es nun endlich verwirklicht!

Nach stundenlanger Odyssee quer durch Karlsruhe im Ausland hatten wir sie in der Hand: Das beste Prachtexemplar einer Stracciatellafrucht, die wir auftreiben konnten. Kurze Zeit später musste sie natürlich direkt ihrem Schicksal entgegentreten, da wir ihr mit einem 30cm-Klinge zu Leibe rückten.

Um den Genuss ein wenig zu dehnen, wurde sie erst halbiert und dann geviertelt. Zum Vorschein kam ein wahrer Überfluss von Stracciatella, so frisch, dass sie uns unter den Händen wegschmolz. Der anfangs als totaler Wucher abgetaner Preis hatte sich doch gelohnt. Eine gesponserte Anleitung verriet uns, dass sich die Schale selbst, analog zum Vanille-Eis einfach so abziehen lässt. Ein weiterer Vorteil dieses Exoten: Einfach dran ziehen, fertig! Das erste Viertel wurde natürlich sofort vernichtet und einem Geschmackstest unterzogen, das zweite landete im Mixer für einen Milchshake, der sich gewaschen hatte.

Wer nun keinen Bock hatte diese realitätsnahe Beschreibung zu lesen, kann sie sich hier auch ansehen:

Die verbleibende Hälfte liegt noch auf Eis für das Vierte Referat!

Wer oben akustisch wenig verstanden hat, hat hier sogar die Möglichkeit, das Video mit Untertitel anzusehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.