LaTeX, LyX, TeX Live und wie sie alle heißen…

Ich will meine kreative Phase nutzen und mal auf die schnelle wichtige Tipps für LyX notieren, die ich hier bereits angekündigt habe.Es dreht sich hier um LyX, eine „Quasi-GUI“ für LaTeX und für mich die einfachste und schnellste, aber auch flexibelste Art, Dokumente eindeutig zu erstellen. Also genau das Gegenteil zu Word und Libre-/OpenOffice und sofort verwendbar, wenn eine Vorlage in TeX oder LyX vorhanden ist. Da die ganzen Sachen, die ich notiert habe, sehr speziell sind, müsst ihr erst mal hier draufklicken:Linuxnutzer, die mit der Installation noch nicht so klar kommen können gerne direkt zu Abschnitt 2 springen.

1. Allgemeine FAQ

  • Wie mache ich…..?
    • Wer total neu in LyX ist, sollte sich vielleicht erst mit dem TeX-Konzept und dem „Was du siehst ist das, was du meinst“-Editor vertraut machen (→RTFM). Unter Hilfe → Tutorium ist eine ausreichend ausführliche Einleitung vorhanden. die nächsten Fragen behandeln spezielle Fragen.
  • Beim Erzeugen des kompletten Dokuments kommt die Meldung „picins.sty not found“ (oder ähnlich)?
    • Das dürfte ein *unix/Linux-Problem sein. Bitte weiter unten im Linux-Bereich schauen. Falls der Fehler unter Windows auftaucht, muss mit dem MiKTeX-Manager das Paket nachinstalliert werden.
  • Wie markiere ich Fachwörter, Firmennamen, spezielle Ausdrücke, etc.?
    • Markierungsmöglichkeiten von Firmennamen (Shortcut ist OS-Abhängig) und Fachwörtern (STRG+E) finden sich in der Werkzeugleiste ganz oben, Stichwörter ebenfalls.
  • Wie schreibe ich Einheiten am besten?
    • Zwischen der Zahl und der Einheit ein halbes Leerzeichen einfügen mit STRG+SHIFT+Leertaste
  • Wie arbeite ich am effektivsten mit Grafiken?
    • Bilder fügt man ein über Einfügen → Gleitobjekt → Abbildung oder den Button in der Werkzeugleiste. Dann mit dem Cursor VOR oder über den Beschreibungskasten im Gleitobjektkasten gehen. Dann Einfügen → Grafik (oder wieder über Button) im Dialogfenster alles einstellen, inklusive Pfad. Es wird der ABSOLUTE Pfad eingesetzt, nicht der relative, also aufgepasst und evtl. ändern.
    • Für Windows-Nutzer: eventuell wird der Pfad mit Backslashs (→ \ ) eingefügt. Dies führt auf allen anderen Betriebssystemen zu Fehlern. Eine Änderung auf Slashs ( → / ) und relativen Pfad bietet sich an und funktioniert.
    • Querverweise auf Bilder: Die Marke auf ein Bild muss IN der Legende sein, in der Bildunterschrift: „Abbildung X.Y: [Marke] blablabla“
    • Abbildungen, die nebeneinander auftauchen sollen: Ein Gleitobjekt einfügen, und weitere Gleitobjekte ins erste Gleitobjekt einfügen. Dazwischen sind „variable Abstände“ gerne gesehen.
  • Manche Tabellenzellen gehen über den Rand hinaus, wie kann ich mehrzeilige Zellen nutzen?
    • Offensichtlich nicht über die Option „Mehrfachspalte“. Man öffnet die Tabelleneinstellungen wenn der Cursor in einer Tabellenzelle ist in Bearbeiten → Tabellen-Einstellungen oder Rechtsklick →Mehr → Einstellungen. Zuerst muss man die Tabellenbreite unter Tabellenweite Einstellungen festlegen, bspw. 100% Textbreite. Übernehmen klicken und man muss diesen Dialog nicht neu öffnen. Alle Spaltenbreiten addiert sollten nun den die Tabellenbreite nicht überschreiten. In diesem Beispiel könnten drei Spalten 30%, 45% und 25% der Textbreite einnehmen. Zu langer Text wird so umgebrochen. Tipp: Der Einstellungsdialog muss nicht geschlossen, aber stets mit Übernehmen bestätigt werden.
  • Gleitobjekte? Was ist das?
    • Gleitobjekte sind Abbildungen, Tabellen, etc, die TeX eigenständig platzieren darf. I.d.R. soll eine Grafik in der Nähe platziert werden. Dies kann über die Dokumenteneinstellungen oder die Einstellungen des Objekts festgelegt werden. Umflossene Gleitobjekte lassen sich gut über die speziellen Optionen positionieren: Rechtsklick → Eigenschaften auf das Objekt.
  • Kann man PDFs importieren?
    • Ja, es ist möglich PDF-Dateien als Bild/Dateiquelle zu importieren. In meinem Fall exportierte Simulationsdiagramme aus ModelSim, die sehen besser aus als die übermäßig schwarzen Screenshots.
    • Diese fügt man als Bild ein bspw. Einfügen → Gleitobjekt → Abbildung oder über die Schaltfläche, wie gewohnt. Dann die PDF-Datei an sich unter Einfügen → Datei → Externes Material, dann sollte der PDF-Inhalt auftauchen. (Bitte wieder auf den relativen Pfad achten!)
    • Sollte die Abbildungsunterschrift/Legende nun direkt oben, wo die PDF-Inhalte angefangen, da die Größe des Inhalts nicht ermittelt werden kann. Man rückt die Beschriftung „Abbildung X.Y: blablabla“ nach unten, indem man einen vertikalen Abstand einfügt, die der Höhe des Bildes entspricht.
  • Gleitobjekte markieren und Sprache einstellen. Geht es auch global?
    • Dokument → Einstellungen → Sprache
  • Wie füge ich kleine Codestückchen (im Sinne von Beispielquellcode in meinem Text) sauber ein?
    • Einfügen → Programmlisting
  • Wie füge ich ein Abkürzungsverzeichnis hinzu?
    • Man „missbraucht“ die Nomenklatur dafür. Einfach unter Einfügen → Liste/Inhaltsverzeichnis → Nomenklatur an der passenden Stelle hinzufügen.
    • Nun muss man nur noch den Titel „Nomenclature“ zu „Abkürzungsverzeichnis“ ändern. Dazu unter Dokument → Einstellungen → LaTeX-Vorspann diesen Befehl einfügen: \addto\captionsngerman{ \renewcommand{\nomname}{Abkürzungsverzeichnis} }
    • Eigentlich sollte das Verzeichnis auch im Inhaltsverzeichnis auftauchen. Der in dem verlinkten Thread angeratene Befehl funktioniert nicht bei mir. Das Problem ist bei mir allerdings komplexer…
  • Ich bekomme die Fehlermeldung „! No room for a new \dimen“
    • Das ist mir auch passiert, nachdem ich Tabellen, Grafiken und vieles mehr benutzt habe. Google erzählt irgendwas von Registern, die man braucht um noch tollere Dinge zu tun. Das Einbinden eines weiteren Paketes vor allen anderen löst das Problem in der Regel: \usepackage{etex} Das erhöht die Anzahl der Register. Soll wohl auch nach Updates vorkommen.
  • Ich hätte mein Dokument gerne mit Subversion verwaltet und vielleicht auch die Reversionsnummer mit im Dokument.

2. Für Ubuntu-User und andere Tex_Live-Nutzer

  • Installation:
    • Je nach Distribution bekommt man evtl. Probleme, weil veraltete TeX-Verwaltungen und Pakete in den Repositorys verstauben, anscheinend ist nur *Ubuntu 12.10 in der Lage, aktuelle LaTeX-Pakete zu lagern.
  • Um fehlende LaTeX-Pakete nach zu installieren, empfiehlt es sich zuerst TeX Live MANUELL zu installieren und dann erst LyX. TeX Live kommt am aktuellsten über die manuelle Installation und hier gibt’s eine sehr gute Anleitung, die hier kurz zusammen gefasst werden soll:
    1. ALLE TeXlive-Pakete, die vorher auf dem System vorhanden sind, müssen deinstalliert werden!
    2. Auf tug.org die install-tl-unx.tar.gz herunterladen, entpacken und mit sudo /Pfad/der/entpackten/Daten/install-tl oder bei installiertem perl und perl-tk mit sudo /Pfad/der/entpackten/Daten/install-tl gui starten.
    3. Es ist sinnvoll mit L (in der komandozeilenversion) die nicht benötigten Sprachen zu deaktivieren und mit O die symbolischen Links erstellen zu lassen. I startet die Installation. Sollte eine Datei nicht ladbar sein, so werden die Einstellungen gespeichert und können beim erneuten Starten wieder aufgerufen werden.
    4. BITTE NICHT VERGESSEN! Der Abschnitt „Paketverwaltung die neue TeX Live Version mitteilen“ hat es in sich und verhindert eine doppelte Installation!

      Als erstes müssen folgende Pakete installiert werden: sudo apt-get install tex-common texinfo equivs perl-tk perl-doc Als nächstes müssen folgende Befehle im Terminal ausgeführt werden: sudo mkdir /tmp/tl-equivs cd /tmp/tl-equivs sudo equivs-control texlive-local Die eben erstellte Datei /tmp/tl-equivs/texlive-local mit einem Editor um die Einträge aus der folgenden Textdatei ergänzen. Dies kann auch im Terminal mit sudo nano texlive-local geschehen. Danach die Datei speichern. Nun folgt die Paket-Erstellung und -Installation: sudo equivs-build texlive-local Hier sollte die korrekte Jahreszahl bzw. Versionsnummer angegeben werden. Hier ein Beispiel für die TeX Live Version von 2011: sudo dpkg -i texlive-local_2011-1~1_all.deb

    5. Danach kommt Lyx, einfach über eure Paketverwaltung.
  • Was ist nun mit dem Paket picins? Wo krieg ich das her und warum?
    • Normalerweise installiert man fehlende Pakete mit dem TeXLiveManager, der über die Konsole mit tlmgr -gui erreichbar ist. Da Picins.sty nicht Teil von TeX Live ist, muss man dies manuell nachholen.
    • Hier runterladen (das zip gibts ganz oben) und entpacken. Am besten man erstellt diese Ordner im home-Verzeichnis: /home/BENUTZER/texmf/tex und kopiert die passenden Pakete dort hinein: cp -r /Pafd/zum/picins/ordner/ ~/texmf/tex/picins/ sudo texhash Nun in LyX unter Werkzeuge → neu konfigurieren wählen und LyX komplett neu starten
    • Die o.g. Installationsweise funktioniert mit allen anderen Paketen ebenfalls.
  • Wenn diese Lösung nun doch nicht funktioniert?
    • Zuerst den fraglichen Unterordner lokalisieren mit kpsewhich -var-value=TEXMFHOME In der Regel ~/texmf/tex .
    • Oder schlimmstenfalls direkt in die TeX-Ordner kopieren: sudo cp -r /Pfad/zu/eurem/picins/Ordner /usr/share/texmf-texlive/tex/latex/ ACHTUNG! Der letze Pfad kann je nach Installation variieren. In TeX Live 2012 kann das Verzeichnis /usr/local/texlive/2012/texmf-dist/tex/xmltex/passivetex/ genutzt werden. sudo texhash Nun in LyX unter Werkzeuge → neu konfigurieren wählen und LyX komplett neu starten
  • Details sind dokumentiert unter Hilfe → Anpassung → Installation eines neuen LaTeX-Paketes → Schritt 3. Siehe auch: http://strobelstefan.org/?p=619

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.