API FTW

Flattr this!

Fefe’s Blog hat bei mir für einen echten Lacher gesorgt. Man mag über die HTML5-Media-Initiative denken, was man will (ich finde sie bis auf die Patenttrollerei großartig), aber so eine „Definition“ hatte ich gerade bei Mozilla nicht erwartet. Damit das nicht verschwindet, zitiere ich mal:

MethodsName & Arguments: canPlayType(in DOMString type)

Return: DOMString

probably: if the specified type appears to be playable.

maybe: if it’s impossible to tell whether the type is playable without playing it.

The empty string: if the specified type definitely cannot be played.

:mrgreen: Könnte auch eine Handwerker-API sein: „Wir kommen zwischen 8 und 18 Uhr am Montag.“

Kleine ernsthafte Anmerkung noch zum Schluss: Das ist ein Wiki, könnte also auch ein vorgezogener 1.April oder ein Troll sein und den Quelltext hab ich auch nicht gesehen. Aber die Tatsache, dass ein String zurückgegeben wird finde ich alleine schon nicht so prall, dafür war der Lacher um so größer.

Den vollen Pfad in der Konsole anzeigen (Tcsh)

Flattr this!

Ich muss mich „geschäftlich“ mit der T-C-Shell (auch TC-Shell oder kurz tcsh) auseinandersetzen. Die Voreinstellungen waren… nicht so, wie ich es gewohnt war, vor allem das Abkürzen des Pfades vor der Eingabe war sehr unpraktisch. Jeder, der schon mal Software (oder vergleichbares) geschrieben hat, hat in der Regel mehrere Ordner, die gleich heißen können (src ist der Klassiker) und so ist eine eindeutige Zuordnung, welche Shell nun wo ist, kaum möglich. Ich wollte also statt der Aufteilung
[ngc-ollie@server src]$
lieber die gewohnte bash-Struktur:
ngc-ollie@server:˜/src$
Eine stundenlange Googlesuche brachte mich endlich auf die Lösung, die sich gut versteckte, da ich die wichtigen Schlüsselwörter mal wieder nicht kannte. Deswegen hier eine prinzipielle Vorgehensweise, wie man das Aussehen der Eingabezeile ändert:

Continue reading

Weitergären, hier gibt es nichts zu geniesen, weitergären!

Flattr this!

Ich kam heute in den Genuss, die aktuelle Folge von Not Safe For Work 63 zu hören. Und im Rahmen des regelmäßigen Probeschmatzens ind die Ohrmuscheln des Hörers vielen viele Empfehlungen, die ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen, beziehungsweise erweitern kann, besonders in Richtung Bier.

Zur Sprache kam das Mahrs Bräu, das nach aktuellem Stand das leckerste Bier aus der Bamberger Bier-Szene ist. Ich schreibe absichtlich „lecker“, denn ob es das beste ist, weiß ich nicht. Ich kenne die Firma nicht :> Außerdem muss ich es auf das Keller- und das untergärige Bier einschränken, denn ich bin kein Weizenfreund, ich klammer damit ein breites Spektrum aus. Generell muss ich zu bedenken geben, dass ich im Monat selten mehr als ein Bier trinke. Damit liegen etliche Wochen zwischen den einzelnen Proben der gefühlten 500Mrd. Biersorten, die es um/in Bamberg gibt, und ein vollständiges Durchprobieren ist einer Lebensaufgabe sehr nahe. Deswegen habe ich zusätzlich zum Weizen-Ausschluss auch die Pilssorten links liegen lassen, weil ich vorerst kein gesteigertes Interesse am „Standardbier“ habe, wenn es so eine Auswahl gibt. Aber ich schweife ab.

Spezi-keller mit Ausblick

Spezi-Keller-Ausblick (aus Wikipedia)

Natürlich habe ich schon Rauchbier probiert, das MUSS man ja gemacht haben, wenn man in Paris ist, geht man ja auch zum Eiffelturm. Diese fränkische Spezialität polarisiert sehr stark und ich kann das verstehen, auch ich mag es nur, wenn ich wirklich Lust dazu habe. Aber jedem, der sofort ins Schlenkerla rennt sei gesagt: Wenn es dir zu „kantig“ schmeckt und das Wetter passt, dreh auf dem Absatz rum und probier das Spezial auf dem Spezi-Keller, das lohnt sich.

Wir saßen so wie auf diesem Bild mit vielen fremden Personen in der Sonne, mussten fast eine Stunde auf Getränke warten (Touris hatten den Service ge-dDoSt) und es war jede Sekunde wert. Wer den Rauchgeschmack nicht mag, bestellt ebenfalls „A U“ (das untergärige) und macht ebenfalls nichts Falsches.

Wer es richtig herb mag, dem sei das Herrenpils von Keesmann angeraten. Das schmeckt richtig herb, ohne trocken zu werden. Alle anderen haben wenig davon. Außerdem ging mir noch ein Festbier des Stegaurachers Hausbräu durch die Hände. Auch eine Empfehlung, wenn auch nicht ganz so rund wie das U vom Mahrs.

Ich werde hier nach und nach noch weitere Bierkritiken einpflegen, aber wie schon beschrieben, bei meinem Konsumverhalten kann dies noch Jahrzehnte etwas dauern.

Downloads mit Stil!

Flattr this!

Bis auf zwei Ausnahmen sind nun alle Downloads wieder verfügbar, allerdings unter anderer URL. Aber ein wenig Schwund ist ja immer. Die offensichtlichste Neuerung ist aber das Aussehen dieser Seite. Nachdem nun die meisten Beiträge da sind, wurde es unübersichtlich und zu voll, wenn man nur die Seite anschaute. Im Administrationsbereich herrscht eine klare Gliederung und diese sollte sich auch darstellen lassen. Nach ein wenig Rumsucherei habe ich nun dieses Theme gefunden, was meinen Anforderungen entspricht. Ich muss es jetzt auch erst einmal ein paar Tage wirken lassen, vielleicht ist es mir auch zu dunkel, wer kann das schon sagen.

Dass sich das große rote NGC-935-Logo noch gesträubt hat, vollständig an der Position zu erscheinen, die ich ihm zugeteilt habe, ließ sich innerhalb von wenigen Minuten lösen. Danke an alle, die mir CSS beigebracht haben und größerer Dank an WordPress, welches es einfach erlaubt, das mal so schnell zu tun ohne FTP und anderen Käse.

Nun grase ich alle weiteren Foren ab um die Links, die auf meine Site zeigen zu ändern. Wird spaßig!

Warum diese Seite meinen Browser heiratet

Flattr this!

Wie bereits angekündigt will ich Mozilla Persona als Anmeldung für Partizipierende einsetzen. Vorteil wäre, dass dies nicht nur Browser– und OS-übergreifend, sondern auch Website übergreifend, Open-Source, JavaScript-basierend, dezentral und überhaupt. Zusätzliches Feature für mich und andere Firefox-Nutzer ist, was vermutlich ab Firefox v20 kommen soll*: Firefox Sync 2.0 mit Persona als Account-Managment. Wie das nun genau stattfinden soll weiß ich noch nicht, denn das Mozilla-Wiki ist so transparent, dass die Suchfunktion nicht so funktioniert, als das man etwas finden könnte.

Mir ist klar, dass ich so einen Single-Point-of-Failure begünstige, allerdings ist die Möglichkeit einen eigenen Server für die Synchronisierung aufzusetzen (und im schlimmsten Falle schnell abzuschalten) für mich im Moment die sicherste™ „Clouderisierung“, die ich finden kann. Und bei meiner Anzahl von Geräten ist das leider aktuell nötig.

*= Das ist ein Gerücht, das mir hier entgegengesprungen kam, als ich um das Thema herum gegooglet habe. Ich habe keine Belege dafür gefunden, also bitte mit Vorsicht genießen.

WordPress-Plugins

Flattr this!

Nachdem ich so ziemlich alle Voreinstellungen gelöscht habe (was ich immer tue bei einem neuen System), war ich nun auf der Suche nach Plugins, die man so in WP haben sollte.Ich werde auch diesen Beitrag vermutlich nach und nach ergänzen.

Gerade habe ich das Random Blog Description ausgegraben, das nichts anderes tut, als den Untertitel zu variieren. Wer sich den Spaß machen will, kann ja mal durchzählen, wieviele Untertitel ich inzwischen habe 😉

Desweiteren habe ich noch HL Twitter für den Twitter-Feed eingefügt. Der Nutzen sollte offensichtlich sein. Hinzu kommt das nette Feature auch noch meinen eigenen Output in der Datenbank zu speichern. Nicht wirklich unpraktisch.

Aktuell habe ich noch viele Baustellen, wie schon erwähnt auch Mozilla Persona, eine „Über mich“-Seite, die nicht nach 08/15 aussieht, einen Download- und Bilderbereich. Wer sich über Beiträge vor 2013 wundert ist wohl auf das Archiv gestoßen. Dort werden nach und nach alle alten Blogposts, die ich noch retten und vertreten kann wieder auftauchen.

Inzwischen hat es auch das BAW Login/Logout menu-Plugin geschafft, mir eigene Anmelde/Regestrier-Buttons ins Hauptmenü zu verpflanzen. Damit kann ich ein unnötiges Menü an der Seite einfach so wegrationalisieren.

Update: Ende Februar:

Als Download-Counter und Kontrolletti nutze ich nun Delightful Downloads. Die Selbstbeschreibung

A super-awesome downloads manager

ist mir ein wenig zu selbstverliebt, denn so arg isses nun auch nicht. Soll es auch nicht. Ich finde die dezent eingebauten Downloadlinks sehr ansprechend und die Handhabung ist schnell.

Gegen den Spam habe ich nun Squelch WordPress Unspam auf die Schnelle runtergeladen. Die Beschreibung spricht von einem Rotieren der Formfelder, aber nun habe ich es nicht im Quelltext lesen können. Nur die IDs werden irgendwie verwürfelt. Egal, hat gewirkt.

Demnächst werde ich einen längeren Artikel aus meiner Studienzeit posten. Da brauchte ich eine richtige Möglichkeit, Tabellen anschaulich einzubinden. Bisher passt das mit Ultimate Tables. Das Teil hat sogar noch Features, von denen ich nicht wusste, dass ich sie brauche :mrgreen: