LaTeX: SystemVerilog Syntax Highlighting und Code Snippets

Flattr this!

Kaum das erste Luxusproblem umschifft, kommt das zweite: Ich will SystemVerilog-Code schön in meinem Anhang haben. Für Code, Snippets und Dateien nutzt man in der Regel das Paket listings. Wer aufmerksam die Beschreibung gelesen hat, merkt, dass SystemVerilog nicht dabei ist, obwohl es eigentlich mindestens ein Dialekt von Verilog ist. Irgendwie kam diese Sprache nie in das Paket, also muss man es ergänzen.

Continue reading

LyX und die Bildquellen

Flattr this!

Ich nutze ja LaTeX für Dummies, also LyX. Nun habe ich auch eine ganze Latte Bilder, die ich aus meiner Literatur übernommen und modifiziert habe. Mein System kommt ja auch irgendwo her und ist von mir modifiziert 😉 Also mache ich eine Quellenangabe hinter meine Abbildung, das funktioniert wie im normalen Text von LyX auch. Jeder LyX-Nutzer, der nun diesem Text folgen will, empfehle ich die TeX-Konsole in LyX zu öffnen unter Ansicht→Quelle ansehen. Denn LyX wandelt die Anweisung zum (umflossenen) Gleitobjekt zu folgendem LaTeX-Quelltext um:

\begin{wrapfigure}{o}{0.5\columnwidth}%

\includegraphics[width=$GRÖßE]{

\lyxdot \lyxdot /$DATEIPFADNAME}

\caption

{\label{fig:$QUERVERWEISNAME}$BILDUNTERSCHRIFT \cite{$LITERATURVERWEISNAME}}

\end{wrapfigure}%

Im Literaturverzeichnis wird dann noch einmal das Auftauchen im Abbildungsverzeichnis genannt und im Abbildungsverzeichnis steht dann automatisch sowas wie hier:

  1. $BILDUNTERSCHRIFT [$LITVERW] . . . . . . 2

Onkel Google hat mich nun darauf gebracht, dass man unter LaTeX in eckigen Klammern davor den Text schreiben kann, der im späteren Abbildungsverzeichnis auftauchen soll. Das gibt es auch in LyX zum Glück, denn eigentlich sind die Klammern zur Kürzung von zu langen Abbildungsnamen gedacht. Man will also folgenden LaTeX-Code erzeugen:

\begin{wrapfigure}{o}{0.5\columnwidth}%

\includegraphics[width=$GRÖßE]{

\lyxdot \lyxdot /$DATEIPFADNAME}

\caption [$KURZBILDUNTERSCHRIFT]

{\label{fig:$QUERVERWEISNAME}$BILDUNTERSCHRIFT \cite{$LITERATURVERWEISNAME}}

\end{wrapfigure}%

Das kann LyX, indem man einen Rechtsklick auf das Abbildungsverzeichnis macht und Kurztitel einfügen klickt. TATDAAAAA…:

  1. $KURZBILDUNTERSCHRIFT. . . . . . . . 2

und schon sind die Verweise im Abbildungsverzeichnis UND die Verweise im Literaturverweise auf das Abbildungsverzeichnis verschwunden. Die Katze beißt sich also nicht mehr in den Schwanz.

Latex/LyX-Problems

Flattr this!

Hachja, manchmal haben Compiler und Interpreter echt eine Schraube locker. Ich bekam mit LyX folgende Fehlermeldung:

! Undefined control sequence.

\\->\let \reserved@e

\relax \let \reserved@f \relax \@ifstar {\let \reserved…

l.194 }

\foreignlanguage{ngerman}{}\subfloat[\selectlanguage{ngerman}%

Und auch schön:

! Extra alignment tab has been changed to \cr.

Und in welchem Zusammenhang? Ich versuchte mit dem hier schon einmal erwähnten Paket „bytebox“ Bits und Bytes schön unter LaTeX darzustellen. Je nach dem, wie ich die Anordnung der Befehle, Abbildungen und Texte variierte, änderte sich die Fehlermeldung. Die Lösung lag aber an einem komplett anderen Punkt. In der Bildunterschrift hatte ich ein Wort verstichwortet. Doofe Idee. Einfach das Stichwort löschen und bei bytefield die &-Zeichen zwischen den bitbox-Anweisungen. Die braucht doch eh keiner….

Vivado Design Rendering

Flattr this!

Kurze Durchsage für Vivado-Nutzer: Die GUI wird anscheinend (mindestens teilweise) über HTML-Oberflächen dargestellt, die ausgerechnet über die „Engine“ des Internet Explorer gerendert wird. Auf der XP-Kiste, die hinter mir steht, funktioniert die Benutzerumgebung nur dann richtig, wenn man nach einem Neustart den IE einmal startet. Ansonsten kann es sein, dass nicht sichtbare Teile eines Fensters, das man wieder auf den sichtbaren Teil des Bildschirms gezogen hat, verschoben oder mit anderen Elementen dargestellt wird. Netter Bug, Schlüsse darf jeder für sich daraus ziehen…

Continue reading

SVN-Dokumentenversionskontrolle mit LyX

Flattr this!

Worum geht es denn hier wieder?

LyX erlaubt es automatisch, dass man sein Dokument per SVN, alias Subversion, verwaltet. Coole Sache, denn das ist „Cloudcomputing“ mit echtem Hintergrund, wenn der SVN-Server richtig aufgesetzt und in eigener Hand ist. Ich habe bisher RapidSVN benutzt (ja, ich weiß ihr Puristen, GUI is für DAUs), das ist schön klickibunti und man verkrepelt die Konsolenparameter nicht. Außerdem bleibt die Konsolenhistory schön sauber.

Continue reading

Broken by design

Flattr this!

[RAGE] Ok, ich brauche eine Winzigweich-Software, weil ich die Sourcen nicht habe, bzw. diese vielleicht portieren muss. Großzügigerweise darf ich als Student diesen binären Müll kostenlos leechen, ich fasse hier kurz (i lol’d) den Workflow zusammen:

  1. Über die RZ-Homepage authentifizieren.
  2. Im Shop authentifizieren.
  3. Name und Nachname zusätzlich eingeben und M$ in den Rachen schmeißen
  4. Produkt wählen und bestätigen (Bis hierhin noch ok und nachvollziehbar, sollen ja nur Studenten drauf zugreifen und Online-SW-Shops sind per default zum Verbrennen)
  5. Warenkorb anwählen
  6. Auswahl bestätigen
  7. Bestellung bestätigen.
  8. Auftrag bestätigen.
  9. JA VERDAMMT NOCHMAL (Zitat)
  10. Downloadmanager runterladen.
  11. Downloadmanager (Secure Downoad Manager „SDM“, I lol’d again) installieren
  12. SDM starten.
  13. Meldung „Active Scripting ist deaktiviert“ schwafel, schwafel…
  14. IE starten
  15. Im IE im Einstellungsmenü die Sicherheits-Ebenen-Einstellungen suchen
  16. Im IE im Einstellungsmenü in den Sicherheits-Ebenen-Einstellungen die Activ-Script-Einstellungen suchen
  17. Ja klicken
  18. Alle Fenster schließen.
  19. SDM neu starten
  20. Einstellungen vornehmen
  21. Download starten
  22. Download pausieren, weil nichts passiert
  23. SDM neu starten wegen Absturz
  24. Dieses Blogpost schreiben, obwohl ich mit 8MB/s runterladen könnte
  25. Warten.
  26. Aktuell bin ich bei dem Schritt um installieren zu können. Ich habe keine Lust dies zu tun.

Liebe Softwarefirmen. Ich als Benutzer möchte sowas eingeben wie

sudo apt-get install microsoftcrap

Ende. Mehr nicht. Wenn schon DRM drauf muss, dann vielleicht noch sowas wie ein Verify-Account. Für die OberDAUs dann vielleicht noch eine speziell generierte Installationsroutine mit Klickibuntifenster. Aber ein IE-Frame in einem Downloader, der eine ISO-Datei läd. Ich weiß, was der macht und gehöre damit vielleicht zu 20% eurer Anwender. Davon abgesehen, dass dieses Konzept bei iTunes schon Schrott war. Wenn alles bei euch so funktioniert, wünsche ich euch den Untergang, Apple macht das wohl schon von alleine. Ich will nicht wissen, wie man bei euch in der Kantine isst. [/RAGE]

Mein erster Ausflipp-Post. Ich bin stolz auf mich.

 

Update1: Inzwischen ist alles installiert und ich mache die Änderungen im System und IE rückgängig. Während der ganzen Prozedur habe ich auf einem anderen Computer einen weiteren Kompiler installiert, ein OS-Projekt debuggt und angewendet. Mal als Zeitvergleich.

Update2, 3 Tage später: Ich brauche schon wieder Microsoft-Zeug, wieder SDM, wieder Abstürze. Euch ist schon klar, dass da ein HTML-Wrapper ein IE-Frame aufmacht, wenn man auf den Internetlink klickt. Oh, äh, ich meinte die mordmoderne unendlich harte SDX-Hyperthread-Multiform-secure-Datei, die man mit jedem Editor bearbeiten kann und nur nen HASH-Wert enthält. HERGOTTNOCHMAL, euren CRC-Check hättet ihr auch in den Installer packen können, oder besser, gleich nen Web-Download-Installer bauen, fertig. MAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAN! Ich sitz hier an einem Gigabit-Backbone und die Scheisse bleibt schon wieder bei 99% stehen. ZUM 8. (!!!!!!!!) MAL. 18Gigabyte Traffic für NIX. Brot kann wenigstens schimmeln. Erstmal wieder Ragequiten!

Elektrocast

Flattr this!

Da sieh mal einer an. Gestern Abend habe ich mit Daniel Autenrieth im Jobscast über Elektrotechnik gesprochen. Irgendwie haben wir zwei Stunden über alles mögliche gesprochen und 90% der Themen ausgelassen 😀 Ich hab jetzt schon eine Liste, was fehlt. Und eine Liste an Korrekturen, bei dem ich einfach Blödsinn erzählt habe 🙁 Bisher habe ich noch nicht den Mut gefunden, alles noch einmal nachzuhören, vielleicht gibt es dann wieder etwas zu lesen oder zu hören.

eBuisness Zusammenfassung

Flattr this!

Im Rahmen der Vorlesung „Electronic Business im Industrieunternehmen“ hat sich diese Zusammenfassung ergeben. Im Prinzip war das ein Doppel-Block-Seminar über die Vernetzung von Industrieunternehmen und wurde von Anette Weisbecker gehalten. Das WBK, früher Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebstechnik, jetzt Institut für Produktionstechnik, war Veranstalter und auch Ort dieser offiziellen Vorlesung
Ich habe hier diese Zusammenfassung zur Verfügung gestellt.

Diese Datei ist mit einem Passwort geschützt! Wie ihr euch denken könnt aus rechtlichen Gründen. Zugang nur für Studenten, die am Seminar teilgenommen haben. Das Passwort gebe ich nur auf Anfrage raus und wenn ihr eure Teilnahme belegen könnt.
Download (Größe 1,6 MB, 487 Downloads)

LernkartenV1-3 für Systementwurf unter industriellen Randbedingungen

Flattr this!

Im Rahmen meiner Lernarbeit für das Fach „Systementwurf unter industriellen Randbedingungen haben sich einige Mittel als sehr effektiv ergeben. Ich habe eine Art Karteikartensammlung erstellt, die sich ausgedruckt auf A5 als sehr vorteilhaft erwiesen hat. Dieses Blockseminar von Manfred Nolle hatte das Ziel (Zitat:)

„…, den Zuhörern ein möglichst realistisches Bild für die in der Praxis umsetzbaren Methoden und Techniken zu vermitteln.“

Veranstalter war die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, genauer das Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV).
Die Klausur fand am 22.01.2011 statt und die Sammlung berücksichtigt natürlich nicht deren Inhalt. Bitte auch die Anmerkungen beachten.
Diese Datei ist mit einem Passwort geschützt! Wie ihr euch denken könnt aus rechtlichen Gründen. Zugang nur für Studenten, die am Seminar teilgenommen haben. Das Passwort gebe ich nur auf Anfrage raus und wenn ihr eure Teilnahme belegen könnt.

Download (Größe 5,4 MB, 482 Downloads)