Kleinere Schmerzen bei LXDE 6.1.1

Flattr this!

Anordnung der Workspaces alias vituellen Desktops

Es ist eigentlich kein Problem, in LXDE 2×2 Workspaces zu haben, wenn der Desktop Switcher unten in der Leiste (im Panel) das unterstützen würde. Man nutzt obconf (Configuration Manager) um 4 Desktops einzustellen und hat entweder ein Panel Plugin, dass die Einstellung macht oder man läd kurz diese C-Datei aus dem openbox-wiki:  https://icculus.org/openbox/tools/setlayout.c und kompiliert sie mit

gcc -lX11 setlayout.c -o sl

und startet mit

./sl 0 2 2 0

Dahinter steckt im Prinzip dieser Befehl:

unsigned long data[4] = [0, 2, 2, 0];
XChangeProperty(XOpenDisplay(NULL), RootWindow(XOpenDisplay(NULL), screen), XInternAtom(XOpenDisplay(NULL), "_NET_DESKTOP_LAYOUT", False), XA_CARDINAL, 32, PropModeReplace, (unsigned char *)&data, 4);

Tastenkombinationen

Screenshot from obkey tool

Screenshot from obkey tool

Ach ja, Tastenkombinationen auf Linux sind immer schwierig, aber im Gegensatz zu Windows nicht unmöglich. Ich habe hier unterschiedliche Desktops installiert, aber ausgerechnet bei LXDE ist keine GUI für diese Einstellungen vorhanden. Man kann sich aber eine hier herunterladen, die im Hintergrund eigentlich eine XML-Datei editiert. Diese Datei liegt irgendwo in ~/.config/openbox/ meist heißt sie rc.xml oder lxde-rc.xml und muss geöffnet werden:

./obkey ~/.config/openbox/lxde-rc.xml
Das Interface ist nicht so toll, aber man kann einfache Befehle hinzufügen, indem man mit „Insert Silbling Keybind“ eine Kombination erzeugt und mit einem Doppelklick auf den Eintrag die Eingabemaske aktiviert. Die folgend gedrückte Kombination wird gespeichert. Einen auszuführenden Befehl erzeugt man auf der rechten Seite mit dem Plusbutton und kann dann je nach Auswahl Parameter eingeben. Der im Screenshot erzeugte Shortcut wirkt sich im XML folgenderweise aus:

    <keybind key="XF86Tools">
      <action name="Execute">
        <command>xscreensaver-command -l</command>
      </action>
    </keybind>

Ubuntu, LXDE und ein iBook

Flattr this!

iBook G4

Apple iBook G4

Aufgrund einer großzügigen Spende bin ich nun doch im Besitz einer apfeligen Hardware, wogegen ich mich ja normal aus politisch

en Gründen sträube. Da diese Hardware aber nichts mehr mit Firmenpolitik zu tun hat und noch ein echter Apple ist, habe ich das Geschenk angenommen.

Zu den Details: Vor mir liegt ein 2004er 12″-iBook G4, leider mit der kleinen Grafikkarte und Alibiakku, dafür eben mit PowerPC und ohne dieses Intel-x86-64-Trivial-Zeug. Wenn Microsoft-Software nicht läuft, ist das schon mal ein gutes Indiz. Allerdings hat die Installation von *ubuntu ein paar Tücken. Da mir nach 4 Wochen benutzen bereits die Festplatte verstorben ist, kann ich ein Lied von den Pferdefüßen singen. Ich habe mich für Lubuntu 12.04 entschieden, weil schneller als Unity und doch ist man daheim.

1. Vorabinfos Continue reading