LaTeX: SystemVerilog Syntax Highlighting und Code Snippets

Flattr this!

Kaum das erste Luxusproblem umschifft, kommt das zweite: Ich will SystemVerilog-Code schön in meinem Anhang haben. Für Code, Snippets und Dateien nutzt man in der Regel das Paket listings. Wer aufmerksam die Beschreibung gelesen hat, merkt, dass SystemVerilog nicht dabei ist, obwohl es eigentlich mindestens ein Dialekt von Verilog ist. Irgendwie kam diese Sprache nie in das Paket, also muss man es ergänzen.

Continue reading

LyX und die Bildquellen

Flattr this!

Ich nutze ja LaTeX für Dummies, also LyX. Nun habe ich auch eine ganze Latte Bilder, die ich aus meiner Literatur übernommen und modifiziert habe. Mein System kommt ja auch irgendwo her und ist von mir modifiziert 😉 Also mache ich eine Quellenangabe hinter meine Abbildung, das funktioniert wie im normalen Text von LyX auch. Jeder LyX-Nutzer, der nun diesem Text folgen will, empfehle ich die TeX-Konsole in LyX zu öffnen unter Ansicht→Quelle ansehen. Denn LyX wandelt die Anweisung zum (umflossenen) Gleitobjekt zu folgendem LaTeX-Quelltext um:

\begin{wrapfigure}{o}{0.5\columnwidth}%

\includegraphics[width=$GRÖßE]{

\lyxdot \lyxdot /$DATEIPFADNAME}

\caption

{\label{fig:$QUERVERWEISNAME}$BILDUNTERSCHRIFT \cite{$LITERATURVERWEISNAME}}

\end{wrapfigure}%

Im Literaturverzeichnis wird dann noch einmal das Auftauchen im Abbildungsverzeichnis genannt und im Abbildungsverzeichnis steht dann automatisch sowas wie hier:

  1. $BILDUNTERSCHRIFT [$LITVERW] . . . . . . 2

Onkel Google hat mich nun darauf gebracht, dass man unter LaTeX in eckigen Klammern davor den Text schreiben kann, der im späteren Abbildungsverzeichnis auftauchen soll. Das gibt es auch in LyX zum Glück, denn eigentlich sind die Klammern zur Kürzung von zu langen Abbildungsnamen gedacht. Man will also folgenden LaTeX-Code erzeugen:

\begin{wrapfigure}{o}{0.5\columnwidth}%

\includegraphics[width=$GRÖßE]{

\lyxdot \lyxdot /$DATEIPFADNAME}

\caption [$KURZBILDUNTERSCHRIFT]

{\label{fig:$QUERVERWEISNAME}$BILDUNTERSCHRIFT \cite{$LITERATURVERWEISNAME}}

\end{wrapfigure}%

Das kann LyX, indem man einen Rechtsklick auf das Abbildungsverzeichnis macht und Kurztitel einfügen klickt. TATDAAAAA…:

  1. $KURZBILDUNTERSCHRIFT. . . . . . . . 2

und schon sind die Verweise im Abbildungsverzeichnis UND die Verweise im Literaturverweise auf das Abbildungsverzeichnis verschwunden. Die Katze beißt sich also nicht mehr in den Schwanz.

Latex/LyX-Problems

Flattr this!

Hachja, manchmal haben Compiler und Interpreter echt eine Schraube locker. Ich bekam mit LyX folgende Fehlermeldung:

! Undefined control sequence.

\\->\let \reserved@e

\relax \let \reserved@f \relax \@ifstar {\let \reserved…

l.194 }

\foreignlanguage{ngerman}{}\subfloat[\selectlanguage{ngerman}%

Und auch schön:

! Extra alignment tab has been changed to \cr.

Und in welchem Zusammenhang? Ich versuchte mit dem hier schon einmal erwähnten Paket „bytebox“ Bits und Bytes schön unter LaTeX darzustellen. Je nach dem, wie ich die Anordnung der Befehle, Abbildungen und Texte variierte, änderte sich die Fehlermeldung. Die Lösung lag aber an einem komplett anderen Punkt. In der Bildunterschrift hatte ich ein Wort verstichwortet. Doofe Idee. Einfach das Stichwort löschen und bei bytefield die &-Zeichen zwischen den bitbox-Anweisungen. Die braucht doch eh keiner….

SVN-Dokumentenversionskontrolle mit LyX

Flattr this!

Worum geht es denn hier wieder?

LyX erlaubt es automatisch, dass man sein Dokument per SVN, alias Subversion, verwaltet. Coole Sache, denn das ist „Cloudcomputing“ mit echtem Hintergrund, wenn der SVN-Server richtig aufgesetzt und in eigener Hand ist. Ich habe bisher RapidSVN benutzt (ja, ich weiß ihr Puristen, GUI is für DAUs), das ist schön klickibunti und man verkrepelt die Konsolenparameter nicht. Außerdem bleibt die Konsolenhistory schön sauber.

Continue reading

LaTeX, LyX, TeX Live und wie sie alle heißen…

Flattr this!

Ich will meine kreative Phase nutzen und mal auf die schnelle wichtige Tipps für LyX notieren, die ich hier bereits angekündigt habe.Es dreht sich hier um LyX, eine „Quasi-GUI“ für LaTeX und für mich die einfachste und schnellste, aber auch flexibelste Art, Dokumente eindeutig zu erstellen. Also genau das Gegenteil zu Word und Libre-/OpenOffice und sofort verwendbar, wenn eine Vorlage in TeX oder LyX vorhanden ist. Da die ganzen Sachen, die ich notiert habe, sehr speziell sind, müsst ihr erst mal hier draufklicken: Continue reading